Erneutes «Stängeli» für den SC Reinach gegen Fi Gö

Der HC Fischbach-Göslikon erleidet die nächste Schmach gegen den SC Reinach. Fi Gö kassiert zu Hause erneut das Stängeli (10 Tore) gegen das Team von Coach Siegwart Thomas. Bis zur 52. Minute konnten die Fischbacher dem grossen Druck von Reinach entgegenhalten, bevor Sie einbrachen.

Der SC Reinach war von Beginn an die wachere Mannschaft und zeigte ihre Kaltblütigkeit gleich in der zweiten Minute mit dem Tor zum 0:1. Danach waren auch die Fischbacher wach und machten mehr Druck nach vorne. In der 8. Minute dann das zweite Tor durch Kugler Lukas zum 0:2 für den SC Reinach. Wie so oft diese Saison kämpften die Freiämter mit viel Leidenschaft, doch nach vorne fehlte dem Team von Coach Urs Simmen das letzte Quäntchen Glück. So blieb es beim 0:2 bis zur ersten Pause.

Das zweite Drittel begann gleich wie das Erste. Reinach war von Beginn an bereit und krönte sich gleich mit dem dritten Treffer eine Minute nach Anpfiff. Danach erholte sich Figö kurz. In der 31. Und 32. Minute dann der Doppelschlag durch die Gäste zum 0:5. Dabei blieb es bis zur zweiten Drittelspause.

Die ersten 10 Minuten im letzten Drittel waren nun erstmals die Fischbacher am Drücker und vergaben mehrmals einige hochkarätige Chancen vor dem Reinacher Tor. Bis Sie in der 50. Minute endlich ihren ersten Treffer durch Filip Petrjanos zum 1:5 erzielten. Statt einer Aufholjagd von Figö folgte der Siegeslauf der Reinacher. Innert 8 Minuten erzielten sie die Tore 5-10. Die Fischbacher waren in dieser Phase paralysiert und spielten zu passives Eishockey. So gewinnt der SC Reinach das Spiel verdient mit 1:10.